Biografie


Plastikerin

Bildhauerin

annick

Annick

Noëlle

Spuren… Mein Weg zu den Spuren gegann in der Kunstschule. In den Abdrücken, die ich realisierte, entdeckte ich einen verborgenen Zauber. Geträumte  Kompositione, fantasiefreudige Zusammensetzungen, zugleich frei und sorgfältig. Relief entsteht. Farben leuchten, ein Lustgefühl bricht auf. Erde, Metall, Pinsel beteiligen sich an der Gestaltung des Werkes. Tinte und Pigmente setzen sich in vorgeschriebene Bahnen oder nehmen unverhoffte Freiheiten auf. In meinen Werken sind Wege, Vernetzungen und Kreuzpunkte zu sehen, Symbole unserer Freiheiten in einer sich ständig ändernden Umwelt. Sie symbolisieren meine Empfindungen und sind Meilensteine auf meiner Reise.
A.L.D.

In meiner Jugend nahm ich Unterricht an der Académie Julian und mein Lehrer sagte, um zeichnen oder malen zu können, muss man zuerst  lernen  Formen, Farbenund  Volumen an lebendigen Modellen zu betrachten. Die Erde fasziniert seit eh und je. Sie ist eine lebendige Materie voller Sensualität und ich habe  immer den Wunsch gehabt, sie zu modelieren. Als ich meinen Beruf als Ausbilder endete, beschloss ich  in einem Pariser Atelier 4 Jahre lang das Modellieren zu lernen. Als Rentnerin installierte ich mich im kleinen Dorf  Saint Quentin la Poterie in der Nähe von Uzès, das mit seinem Kunsthandwerk berühmt ist. Ich liebe es, Körper, Gesichter, Hände und andere Objekte zu formen.  Als Bildhauerin ziehe ich meine Inspiration aus den grossen Bildhauerwerken der Romantik, aus der Natur und aus meinen Reisen. In meinen Werken übertrage ich meine Beobachtungen und verarbeite meine Emotionen und meine Empfindungen.

N.L.D.